Neuigkeiten 2021

04/2021 - Briefe von Bruder Augstinus u. Frei Agostinho
Lieber Herr Bernhard Borgers,
Frieden und alles Gute!

Ich bin Bruder José Francisco vom Franziskanischen Solidaritätsdienst – SEFRAS in São Paulo und Rio de Janeiro - Brasilien. Ich hoffe, es geht Ihnen gut und Sie sind gesund. Sie und Bruder Augustinus haben eine sehr wichtige Brücke gebaut, zwischen denen, die uns mit ihren Stimmen und Melodien erfreuen - Ihrem Chor und denen, die jeden Tag nach einem Stück Brot schreien - den Armen. Mit diesen bescheidenen Worten möchte ich zum Ausdruck bringen, wie wichtig diese Sensibilität und Hilfe war, die der Chor „Pro Campesinos“ schon zweimal mit uns geteilt hat!

Durch Sie möchte ich allen Schwestern und Brüdern im Chor unseren Dank für die großzügigen Spenden aussprechen. Gott sei dafür gelobt! Bitte sagen Sie den Chormitgliedern, dass sie mit ihren Stimmen nicht nur singen, sondern auch verzaubern! Das Echo Ihrer Arbeit überquerte den Ozean und reichte über unsere Ohren hinaus ... es berührte unsere Herzen!

Der heilige Franziskus und die heilige Klara von Assisi mögen Sie alle als „Troubadoure der großen Liebe“ segnen!

Dankbare Grüße und allen ein frohes Osterfest,

Frei José Francisco ofm
Leiter von SEFRAS

São Paulo, den 17. März 2021



Brief von Bruder Augustinus an Bruder José Francisco Leiter von SEFRAS in São Paulo, Brasilien

Lieber José Francisco,
Frieden und alles Gute!

Ich hoffe, Sie und Ihr gesamtes Team sind bei guter Gesundheit und Mission. Herzlichen Glückwunsch an SEFRAS für die hervorragende Arbeit in dieser Krise.
Am 16. März 2021 haben wir den Betrag von 7.000,00 Euro als vierten Teil der finanziellen Unterstützung für die humanitären Aktionen von SEFRAS gegen die COVID19-Pandemie überwiesen - diesmal für Rio de Janeiro (siehe das beigefügte Überweisungsprotokoll). Mit dieser Rate hat sich die Hilfe der Franziskaner Mission Dortmund bereits auf 22.000,00 Euro belaufen!

Diese finanzielle Unterstützung kommt ausschließlich von einem Jugendchor namens „Pro Campesinos“ (siehe: www.pro-campesinos.de) aus der deutschen Stadt Dingden-Hamminkeln. Bitte senden Sie mir einen kleinen Dankesbrief an die „Pro Campesinos“, die letztes Jahr mit 5.000,00 Euro (2. Teil unserer Nothilfe in der Zeit von COVID19) und jetzt mit 7.000,00 Euro geholfen haben! Ich werde dann Ihren Brief übersetzen und an den Chorleiter senden, Mr. Bernhard Borgers.

Bitte füllen Sie unser Formular (siehe Anhang) mit dem genauen Datum des Eingangs unserer Spende aus, unterschreiben Sie die Quittung und senden Sie sie mir zusammen mit einer Bankquittung zurück, damit das Geld auf das SEFRAS-Konto eingezahlt werden kann. Nach der Ausführung des Hilfsprojekts in Corona-Zeiten benötigen wir wie gewohnt ein Konto (in Excel), einen kleinen Bericht und Fotos. Sie müssen keine Kaufbelege oder Verteilerlisten senden, die bei SEFRAS eingereicht werden.

Bei Bedarf können Sie uns nach Rechenschaftspflicht eine Nothilfeanfrage senden (5. Teil) ...

Brüderliche Umarmung und Grüße an alle SEFRAS sowie an den Provinzial Frei Cesar,
Frei Agostinho



Brief von Bruder Augustinus an Bernhard Borgers Leiter der Pro Campesinos

Lieber Bernhard,

zwischenzeitlich werden Dich unser Dank und auch die Spendenquittung über Eure letzte großartige Spende von 7.000,00 Euro, für den Franziskanischen Solidaritätsdienst SEFRAS in São Paulo, erreicht haben. Es war ja schon die zweite sehr willkommene Spende für den Kampf unserer Brüder gegen die grassierende „Hungerpandemie“ in São Paulo und Rio de Janeiro.

Heute schicke ich Dir meine Übersetzung des Dank- und Osterbriefes von Frei José Francisco ofm an Dich und die „Pro Campesinos“. Außerdem habe ich noch Bild und Text von SEFRAS für die 13. Station unseres internationalen Kreuzweges in der letzten Ausgabe der Franziskaner Mission angehängt. Durch Eure großzügigen Hilfen unterstützt Ihr SEFRAS, viele Menschen nachhaltig von deren Kreuzen zu befreien.

Ich kann mich dem herzlichen Dank von Frei José Francisco ofm, dem Leiter von SEFRAS, nur anschließen und Euch zurufen: „Die Pro Campesinos sind Spitze!!!“
Euch allen in Dingden / Hamminkeln gesegnete Kar- und Ostertage,

Bruder Augustinus

Neuigkeiten 2020

11/2020 - Ein Gottesdienst mit Chor trotz Corona?
Seit vielen Jahren, gar schon Jahrzehnten, begleiten wir musikalisch den Gottesdienst am ersten Novemberwochenende in Sonsbeck. Nachdem wir in diesem Jahr bereits sämtliche Auftritte streichen mussten, zitterten wir durch Verschärfung der Schutzmaßnahmen umso mehr, dass auch dieser Gottesdienst, zumindest für uns, nicht stattfinden würde.
In den Jahren zuvor füllten wir den Altarraum mit ca. 20-30 Sängerinnen und Sängern sowie Band. Doch in diesem Jahr konnten auf gleicher Fläche unter Einhaltung der vorgegebenen Abstände nur eine Hand voll an Sängern Platz finden.
Eine Gruppe Erstkommunionkinder mit dem Motto „Wo wohnst du, ich seh´ dich nicht“ besuchten ebenfalls den Gottesdienst. Diese Worte treffen genau auf unsere Projekte zu, dass wir zwar vom Elend der Menschen in Armut wissen, es aber nicht direkt sehen, sondern nur erahnen können.
Die kleine Chorgruppe zeigte sich trotz der Einschränkungen stark motiviert, Spenden gerade in der jetzigen Zeit zu generieren, in der neben Nahrung auch medizinische Güter unabdingbar geworden sind.

Es war zwar etwas Besonderes, in kleiner Gruppe den Gottesdienst zu gestalten, aber wir hoffen ebenso, im nächsten Jahr wieder mit dem gesamten Chor Gottesdienste musikalisch begleiten zu können.
Image

Neuigkeiten 2019

05/2019 - Ein Campus für Ssama, Bericht Father Edward

Liebe Freunde und Wohltäter in Deutschland, wir möchten Ihnen aus Uganda und insbesondere von den Menschen in Ssama einen herzlichen Gruß aussprechen. Zunächst möchten wir uns für die langjährige Unterstützung bedanken.

Die Arbeit zur Entwicklung von Ssama liegt in der Verantwortung vieler Menschen. Sie helfen uns und wir wissen, dass wir uns selbst helfen müssen. Wir haben also ein Komitee, das sich aus Männern und Frauen in diesem Dorf zusammensetzt. Wir haben regelmäßige Treffen mit diesen Leuten und besprechen Mittel und Wege, um diese Arbeit auszuführen. In jedem Fall ist Ihre Hilfe eine großartige Unterstützung. Vielen Dank.

Das Komitee

 

Kinder
Die Studentenbevölkerung ist leicht angestiegen. Ende letzten Jahres hatten wir ungefähr 533 registrierte Kinder. In diesem Jahr haben wir über 550 registriert. Nicht alle registrierten Kinder besuchen jeden Tag die Schule. Einige Kinder bleiben zu Hause, um ihren Eltern bei der Hausarbeit zu helfen, Babys zu betreuen oder Vögel von Reisfeldern zu jagen. Einige bleiben zu Hause, weil sie keine guten Kleider für die Schule haben.
Ein großer Teil der Kinder in der Schule stammt aus bedürftigen Familien. Viele dieser Kinder sind krank und brauchen ärztliche Hilfe. Wir haben bereits einige in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.
Unterernährung, Malaria und mangelnde Hygiene sind die Hauptursachen für die schlechte Gesundheit unserer Kinder.
Bisher haben wir allein für Krankenhausrechnungen rund 1.830.000 Schillings (440€) ausgegeben.

page1image28756416 page1image28757248 page2image28731760
Aus diesem Grund legen wir mehr Wert auf die Fertigstellung der Klinik. Die Klinik braucht eine Krankenschwester, und wir werden Schränke, Tische und Elektrizität in der Klinik installieren. Für diese Klinik wird auch ein Wassertank installiert.Wir haben Kinder in der Schule und Kinder außerhalb der Schule. Dies sind die Kinder mit Behinderungen.Wir helfen diesen Kindern in ihren Familien. Wir hätten sie sehr gerne in der Schule, aber wir haben nicht genug Einrichtungen für sie.
page2image28760784 page2image28762240

Viele dieser Kinder können nicht laufen, sie brauchen Rollstühle. Dann verstehen wir sofort, dass sie mit Sicherheit spezielle Toiletten brauchen, wenn sie zu unserer Schule gebracht werden. Wir tun jedoch unser Bestes, um diesen bedürftigen Kindern zu helfen. In diesem Jahr haben wir rund 1.450.000 Schilling (350€) für die erweiterte Hilfe für diese Kinder in Bezug auf Schulgebühren und Grundbedürfnisse ausgegeben. Leider haben die Eltern nicht genügend Ressourcen, um ihren Kindern mit Behinderungen zu helfen.

 

Das Personal
Wir haben das Lehrpersonal und das Nichtlehrpersonal.
Dieses Jahr haben wir einen neuen Schulleiter und fünf neue Lehrer. Der ehemalige Schulleiter wurde in eine andere Schule versetzt, und die fünf Lehrer wurden aus verschiedenen Gründen versetzt; einige für ihre schlechte Leistung und andere hatten die Altersgrenze erreicht, sie sind in Rente. In diesem Jahr zahlen wir fünf Privatlehrer und die Regierung zahlt sieben.

Die Gebäude
Wir sind stolz zu erwähnen, dass wir den Bau von zwei Hauptgebäuden abgeschlossen haben.
Das heißt, der Kindergarten funktioniert jetzt, und der Schlafsaal funktioniert auch. Jetzt müssen wir nur noch die Gebäude streichen.

page3image28731968 page4image28730928 page4image28721776

Wir freuen uns auch zu erwähnen, dass unsere Kinder nicht mehr in den Klassenräumen schlafen müssen. Wir haben 32 Betten für 62 Kinder gekauft. Jedes Bett kostet 270.000 (65€). Die Gesamtkosten betragen 8.640.000 Shilling (2.075€).

Dieses Foto zeigt, dass einige Kinder noch auf dem Boden schlafen. Der Bau des Wohnheims zog viele Kinder aus der Ferne andie Schule. Die Zahl der Kinder in der Internatsabteilung wuchs und die Betten reichten nicht mehr für alle Kinder. Aber wir werden mehr Betten kaufen.Wir sahen die Notwendigkeit, für das Personal eine separate Toilette zu kostruieren. Wir haben eine neue gebaut. Es war eine gute Idee, eine separate Toilette für die Lehrer zu bauen, da den Lehrern etwas Privatsphäre fehlte.
page4image28755168 page5image28728224 page5image28733216

Der Bau der Latrine der Lehrer hat 11.400.000 Schilling (2.740€)gekostet.Zwei Gebäude müssen dringend auf den Dächern repariert werden. Eines der Gebäude hat ein sehr altes Dach, das bereits undicht ist. Das Holz ist auch faul. Das Lehrerhaus wurde von einem Ast eines Baumes getroffen. Das ganze Dach muss repariert werden. Das Foto konnte nicht geladen werden. Die Küche ist immer noch in einem sehr schlechten Zustand. Wir haben vor, ein neues zu bauen. Die neue Küche wird drei Räume haben, einen für das Kochen, einen anderen für den Laden, einen anderen für den Koch. Wir haben bereits fünftausend Ziegel bestellt, um die Küche zu bauen.

page6image28734464

Die alte Dame auf dem Foto ist die Köchin. Ihre Tochter war die offizielle Köchin der letzten sieben Jahre. Sie starb sofort im Schlaf. Diese alte Dame lebte mit ihrer verstorbenen Tochter zusammen. Der Ehemann der Tochter verjagte sie aus seinem Haus. Sie kam zu uns und bat um Unterkunft in der Schule. Wir waren uns einig, dass sie für die Kinder kochen und sich um die Utensilien und Teller der Kinder kümmern würde. Sie kümmert sich jetzt um ihre Enkelin.

Die meisten unserer Leute in Uganda kochen mit Brennholz. Um Brennholz zu bekommen, muss man einen Baum fällen. Es ist wahr, dass so viele Bäume für Brennholz und Holzkohle gefällt wurden. Wir haben uns eine Alternative überlegt. Wir führen brennstoffsparende Öfen für Schulen und Familien ein. Nach dem Bau einer neuen Küche werden wir eine in der Ssama-Schule installieren.

Der Ofen sieht dann so aus wie auf dem Foto. Ein großer Brennstoffsparofen mit passendem Topf kostet 1.540.000 (370€).

page7image28783616

 

Kirche


Der Ausbau des Kirchengebäudes war in diesem Jahr eine unserer Hauptaktivitäten. Bisher haben wir 9.300.000 (2.235€) ausgegeben.

Das Foto konnte nicht geladen werden.

Fütterung


Wir geben unser Bestes, um alle Kinder in der Schule zu ernähren. Diejenigen in der Boarding-Sektion haben drei Mahlzeiten am Tag. Die anderen bekommen nur Mittagessen. Wir beziehen die meisten Lebensmittel aus unserem Garten und kaufen zufällig welche. Es ist uns gelungen, Mais, Bananen, Maniok und Bohnen anzubauen und zu ernten. Wir haben Salz, Zucker, Kartoffeln und manchmal Milch für die Kinder gekauft. Allein die Fütterung in diesem Jahr hat uns rund 7.600.000 (1.825€) gekostet. Dies beinhaltet den Kauf zusätzlicher Lebensmittel, die Pflege der Gärten und die Bezahlung der Arbeiter.

page8image28788768 page8image28788560
Dies ist Mais aus unseren Gärten Eine neue Bananenplantage.
Wir brauchen vier Wassertanks. Eine für den Schlafsaal und die Waschräume, eine für die Küche, eine für das Krankenstation und eine für den Wasserfilter.

 

 

Transport

 

Wir sind sehr dankbar für die Hilfe bei der Reparatur unseres Autos. Dieses Auto dient gleichzeitig als Lastwagen und als Krankenwagen des Dorfes. Die Reparatur dieses Autos erfolgte zum richtigen Zeitpunkt, als viele Kinder ins Krankenhaus gefahren werden mussten.

Wir sind sehr dankbar für die Hilfe, die uns gegeben wurde, um dieses Auto zu reparieren. Es ist jetzt in einem sehr guten Zustand.
Ein neuer Motor wurde eingebaut, die Bremsen repariert und auch die Verkabelung wieder in einen funktionstüchtigen Zustand versetzt.

page8image28763488 page8image28763280 page9image28790640 page9image28798752

Das Auto ist jetzt fertig. Es wird Baumaterial zur Ssama-Schule transportieren. Die Gesamtkosten für die Reparatur betragen 11.640.000 Schilling (2.800€). Treibstoff und andere Transporte haben uns rund 1.830.000 (440€) gekostet.

Wir haben viel getan, wir tun viel, und wir werden dieses Dorf und die Schule hauptsächlich mit Ihrer Hilfe weiterentwickeln. Danke vielmals.

Fr. Edward Ssonko

Neuigkeiten 2018

04/2089 - Chorfahrt

Liebe Freunde und Wohltäter in Deutschland, wir möchten Ihnen aus Uganda und insbesondere von den Menschen in Ssama einen herzlichen Gruß aussprechen. Zunächst möchten wir uns für die langjährige Unterstützung bedanken.

Die Arbeit zur Entwicklung von Ssama liegt in der Verantwortung vieler Menschen. Sie helfen uns und wir wissen, dass wir uns selbst helfen müssen. Wir haben also ein Komitee, das sich aus Männern und Frauen in diesem Dorf zusammensetzt. Wir haben regelmäßige Treffen mit diesen Leuten und besprechen Mittel und Wege, um diese Arbeit auszuführen. In jedem Fall ist Ihre Hilfe eine großartige Unterstützung. Vielen Dank.

Das Komitee

 

Kinder
Die Studentenbevölkerung ist leicht angestiegen. Ende letzten Jahres hatten wir ungefähr 533 registrierte Kinder. In diesem Jahr haben wir über 550 registriert. Nicht alle registrierten Kinder besuchen jeden Tag die Schule. Einige Kinder bleiben zu Hause, um ihren Eltern bei der Hausarbeit zu helfen, Babys zu betreuen oder Vögel von Reisfeldern zu jagen. Einige bleiben zu Hause, weil sie keine guten Kleider für die Schule haben.
Ein großer Teil der Kinder in der Schule stammt aus bedürftigen Familien. Viele dieser Kinder sind krank und brauchen ärztliche Hilfe. Wir haben bereits einige in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.
Unterernährung, Malaria und mangelnde Hygiene sind die Hauptursachen für die schlechte Gesundheit unserer Kinder.
Bisher haben wir allein für Krankenhausrechnungen rund 1.830.000 Schillings (440€) ausgegeben.

page1image28756416 page1image28757248 page2image28731760
Aus diesem Grund legen wir mehr Wert auf die Fertigstellung der Klinik. Die Klinik braucht eine Krankenschwester, und wir werden Schränke, Tische und Elektrizität in der Klinik installieren. Für diese Klinik wird auch ein Wassertank installiert.Wir haben Kinder in der Schule und Kinder außerhalb der Schule. Dies sind die Kinder mit Behinderungen.Wir helfen diesen Kindern in ihren Familien. Wir hätten sie sehr gerne in der Schule, aber wir haben nicht genug Einrichtungen für sie.
page2image28760784 page2image28762240

Viele dieser Kinder können nicht laufen, sie brauchen Rollstühle. Dann verstehen wir sofort, dass sie mit Sicherheit spezielle Toiletten brauchen, wenn sie zu unserer Schule gebracht werden. Wir tun jedoch unser Bestes, um diesen bedürftigen Kindern zu helfen. In diesem Jahr haben wir rund 1.450.000 Schilling (350€) für die erweiterte Hilfe für diese Kinder in Bezug auf Schulgebühren und Grundbedürfnisse ausgegeben. Leider haben die Eltern nicht genügend Ressourcen, um ihren Kindern mit Behinderungen zu helfen.

 

Das Personal
Wir haben das Lehrpersonal und das Nichtlehrpersonal.
Dieses Jahr haben wir einen neuen Schulleiter und fünf neue Lehrer. Der ehemalige Schulleiter wurde in eine andere Schule versetzt, und die fünf Lehrer wurden aus verschiedenen Gründen versetzt; einige für ihre schlechte Leistung und andere hatten die Altersgrenze erreicht, sie sind in Rente. In diesem Jahr zahlen wir fünf Privatlehrer und die Regierung zahlt sieben.

Die Gebäude
Wir sind stolz zu erwähnen, dass wir den Bau von zwei Hauptgebäuden abgeschlossen haben.
Das heißt, der Kindergarten funktioniert jetzt, und der Schlafsaal funktioniert auch. Jetzt müssen wir nur noch die Gebäude streichen.

page3image28731968 page4image28730928 page4image28721776

Wir freuen uns auch zu erwähnen, dass unsere Kinder nicht mehr in den Klassenräumen schlafen müssen. Wir haben 32 Betten für 62 Kinder gekauft. Jedes Bett kostet 270.000 (65€). Die Gesamtkosten betragen 8.640.000 Shilling (2.075€).

Dieses Foto zeigt, dass einige Kinder noch auf dem Boden schlafen. Der Bau des Wohnheims zog viele Kinder aus der Ferne andie Schule. Die Zahl der Kinder in der Internatsabteilung wuchs und die Betten reichten nicht mehr für alle Kinder. Aber wir werden mehr Betten kaufen.Wir sahen die Notwendigkeit, für das Personal eine separate Toilette zu kostruieren. Wir haben eine neue gebaut. Es war eine gute Idee, eine separate Toilette für die Lehrer zu bauen, da den Lehrern etwas Privatsphäre fehlte.
page4image28755168 page5image28728224 page5image28733216

Der Bau der Latrine der Lehrer hat 11.400.000 Schilling (2.740€)gekostet.Zwei Gebäude müssen dringend auf den Dächern repariert werden. Eines der Gebäude hat ein sehr altes Dach, das bereits undicht ist. Das Holz ist auch faul. Das Lehrerhaus wurde von einem Ast eines Baumes getroffen. Das ganze Dach muss repariert werden. Das Foto konnte nicht geladen werden. Die Küche ist immer noch in einem sehr schlechten Zustand. Wir haben vor, ein neues zu bauen. Die neue Küche wird drei Räume haben, einen für das Kochen, einen anderen für den Laden, einen anderen für den Koch. Wir haben bereits fünftausend Ziegel bestellt, um die Küche zu bauen.

page6image28734464

Die alte Dame auf dem Foto ist die Köchin. Ihre Tochter war die offizielle Köchin der letzten sieben Jahre. Sie starb sofort im Schlaf. Diese alte Dame lebte mit ihrer verstorbenen Tochter zusammen. Der Ehemann der Tochter verjagte sie aus seinem Haus. Sie kam zu uns und bat um Unterkunft in der Schule. Wir waren uns einig, dass sie für die Kinder kochen und sich um die Utensilien und Teller der Kinder kümmern würde. Sie kümmert sich jetzt um ihre Enkelin.

Die meisten unserer Leute in Uganda kochen mit Brennholz. Um Brennholz zu bekommen, muss man einen Baum fällen. Es ist wahr, dass so viele Bäume für Brennholz und Holzkohle gefällt wurden. Wir haben uns eine Alternative überlegt. Wir führen brennstoffsparende Öfen für Schulen und Familien ein. Nach dem Bau einer neuen Küche werden wir eine in der Ssama-Schule installieren.

Der Ofen sieht dann so aus wie auf dem Foto. Ein großer Brennstoffsparofen mit passendem Topf kostet 1.540.000 (370€).

page7image28783616

 

Kirche


Der Ausbau des Kirchengebäudes war in diesem Jahr eine unserer Hauptaktivitäten. Bisher haben wir 9.300.000 (2.235€) ausgegeben.

Das Foto konnte nicht geladen werden.

Fütterung


Wir geben unser Bestes, um alle Kinder in der Schule zu ernähren. Diejenigen in der Boarding-Sektion haben drei Mahlzeiten am Tag. Die anderen bekommen nur Mittagessen. Wir beziehen die meisten Lebensmittel aus unserem Garten und kaufen zufällig welche. Es ist uns gelungen, Mais, Bananen, Maniok und Bohnen anzubauen und zu ernten. Wir haben Salz, Zucker, Kartoffeln und manchmal Milch für die Kinder gekauft. Allein die Fütterung in diesem Jahr hat uns rund 7.600.000 (1.825€) gekostet. Dies beinhaltet den Kauf zusätzlicher Lebensmittel, die Pflege der Gärten und die Bezahlung der Arbeiter.

page8image28788768 page8image28788560
Dies ist Mais aus unseren Gärten Eine neue Bananenplantage.
Wir brauchen vier Wassertanks. Eine für den Schlafsaal und die Waschräume, eine für die Küche, eine für das Krankenstation und eine für den Wasserfilter.

 

 

Transport

 

Wir sind sehr dankbar für die Hilfe bei der Reparatur unseres Autos. Dieses Auto dient gleichzeitig als Lastwagen und als Krankenwagen des Dorfes. Die Reparatur dieses Autos erfolgte zum richtigen Zeitpunkt, als viele Kinder ins Krankenhaus gefahren werden mussten.

Wir sind sehr dankbar für die Hilfe, die uns gegeben wurde, um dieses Auto zu reparieren. Es ist jetzt in einem sehr guten Zustand.
Ein neuer Motor wurde eingebaut, die Bremsen repariert und auch die Verkabelung wieder in einen funktionstüchtigen Zustand versetzt.

page8image28763488 page8image28763280 page9image28790640 page9image28798752

Das Auto ist jetzt fertig. Es wird Baumaterial zur Ssama-Schule transportieren. Die Gesamtkosten für die Reparatur betragen 11.640.000 Schilling (2.800€). Treibstoff und andere Transporte haben uns rund 1.830.000 (440€) gekostet.

Wir haben viel getan, wir tun viel, und wir werden dieses Dorf und die Schule hauptsächlich mit Ihrer Hilfe weiterentwickeln. Danke vielmals.

Fr. Edward Ssonko